Pressemitteilung 24-04-2017

ZUR SOFORTIGEN Veröffentlichung

Zürich, 24. April 2017 – Medialeaks.ch, eine schweizer Whistelblower-Seite ist heute erschienen. Die ersten Enthüllungen sind bereits alarmierend.

Der Einfluss und Erfolg von solchen Whistleblower-Seiten ist heute weit ausgehend bekannt. Vom Pionier Cryptome bis zum berühmten Wikileaks, vom bekannten Offshoreleaks bis zum engagierten Project Veritas, allesamt bereichern unsere audiovisuelle Medienlandschaft und bilden ein Fundament für die Arbeit der Nachrichtenredaktoren der Modernen Zeit.

Die Schweiz ist seit heute nicht mehr im Rückstand. Medialeaks ist ein Verein gemäss Art. 60ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Er besteht aus Schweizer Journalisten, welche aus guter Gewissheit die von ihnen und durch ihre Arbeit bekannten Machenschaften enthüllen und anprangern wollen. Denn ihre Arbeitgeber haben es ihnen verworfen.

Exklusiv für die erste Publikation (1. Akt, 1. Szene), bietet Medialeaks ein durch die Genfer Polizei, am 20. Dezember 2013, abgehörtes Telefongespräch. Es bezieht sich auf einen ehemaligen Nachrichtenredaktor des Westschweizer Fernsehens RTS (Radio-Télévision Publique), heute hochrangiger Staatsbeamter, der mithelfen will, beeinträchtigende Informationen über die Familie eines ausländischen Dirigenten auszutauschen.

Dieses abgehörte Gespräch ist ein Bruchteil der Daten welche Medialeaks vorliegen und in den nächsten Monaten enthüllen wird. Allesamt verfügen über einen gemeinsamen Nenner: die treibende Korruption im Bundesamt für Information, dem ganzen Land vorzulegen.

Für weitere Informationen, wenden Sie sich an:

http://www.medialeaks.ch

Kontakt:

Hans Mueller (Medialeaks, Präsident)
Email: hansmueller( )medialeaks( )ch
Öffentlicher Schlüssel: http://www.medialeaks.ch/medialeaks-public-gpg.txt

###